Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



Nichts verpassen: Melden Sie sich zum Auftaktforum der Equal Pay Day Kampagne an

Guten Tag ,

wie geht es Ihnen in Verhandlungssituationen? Für viele gehören sie zu den emotionsbeladensten Momenten im Beruflichen wie im Privaten. Wovon hängt es ab, ob wir sie mit schweißnassen Händen bestreiten oder uns darauf freuen, mit guten Argumenten in den Austausch zu gehen? Ist unsere Art, wie wir Verhandlungen führen, eine Typ- oder Chromosomenfrage?

Fakt ist: Geschlechterunterschiede in der Verhandlungsführung fallen durchaus in machen Studien auf. Demnach setzen Frauen nicht nur auf monetäre Prioritäten, sie fordern beim Verhandlungseinstieg auch weniger, agieren im Verlauf häufig zurückhaltender und neigen dazu, ihre eigenen Kompetenzen eher unter- als überzubewerten.

Fakt ist aber auch: Diese Unterschiede sind nicht naturgegeben. Frauen wollen verhandeln. Es ist nicht nur ein mangelnder Glaube an sich selbst, der sie zurück hält. Sie stehen, anders als die meisten Männer, auch vor größeren kulturellen und institutionellen Barrieren. Verhandlungssituationen aktivieren unsere Geschlechterstereotype und Rollenerwartungen - auf beiden Seiten. Personalverantwortliche treffen oft falsche Annahmen, unterschätzen die Karrierepläne von Frauen und bewerten ihr Verhalten anders als bei männlichen Kollegen.

Ein emotionales Thema. Genau wie Geld. Im Kampagnenjahr 2020 des Equal Pay Day wollen wir es wissen: Ist geschlechtstypisches Verhandlungsverhalten ein Erklärungsfaktor für die Lohnlücke? Und noch wichtiger: Wie schaffen wir es, uns trotzdem auf Augenhöhe zu begegnen? Wie garantieren wir transparente Prozesse und nachvollziehbare Bewertungskriterien beim Poker um Gehalt, beruflichen Aufstieg und nicht zuletzt faire Aufgabenteilung im Privaten? Lassen Sie uns Lösungen andenken! Am 4. November 2019 wollen wir mit Ihnen beim Auftaktforum im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin zum Kampagnenmotto „Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT.“ ins Gespräch kommen. Freuen Sie sich auf spannende Vorträge zu Mythos und Wirklichkeit beim Thema Frauen in Gehaltsverhandlungen, einen Erfahrungsbericht aus der Coachingpraxis und Impulse zu „Unconscious Bias“ und beruflichem Wiedereinstieg.

Ein detailliertes Programm finden Sie auf unserer Webseite. Die kostenfreie Anmeldung ist ab sofort hier möglich.

Wir sehen uns im November!

Mit besten Grüßen
Ihr Equal Pay Day-Kampagnenteam




Anmeldung zum Equal Pay Day Auftaktforum am 4. November 2019


Die deutsche Lohnlücke liegt unverändert bei 21 Prozent. Der Kampagnenschwerpunkt 2020: „Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT.“ stellt Verhandlungssituationen im Beruflichen und Privaten und ihren Einfluss auf den Gender Pay Gap ins Zentrum. Mit informativen Fachvorträgen und einem spannenden Panel starten wir am 4. November in die Diskussion. Wir freuen uns auf Sie!

> Zur Anmeldung



So emanzipiert sind Europas Frauen


Wussten Sie, dass in Lettland Frauen 60 Prozent aller Studierenden ausmachen und die Schweizerinnen die höchste Lebenserwartung haben? Ein lesenswerter Artikel des digitalen Magazins „Deine Korrespondentin“ wirft einen Blick auf die Gleichberechtigung in Europa. Mit dem Onlineprojekt haben sich zehn Journalistinnen vorgenommen, den Fokus ihrer Berichterstattung auf Frauen zu richten. Ein Besuch lohnt sich.

> Zum Artikel



Fachtagung „Wirkt das Entgelttransparenzgesetz?"


Was hat das Entgelttransparenzgesetz bisher bewirkt und wie geht es weiter mit der Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern? Bei der  Fachtagung „Wirkt das Entgelttransparenzgesetz?“ am 8. Oktober 2019 werden im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen aus der Evaluation des Entgelttransparenzgesetzes vorgestellt. Danach berichten Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft über ihre Erfahrungen. In der Podiumsdiskussion mit dabei: Uta Zech, Präsidentin des Business and Professional Women (BPW) Germany e.V.

>Zu Programm und Anmeldung (bis zum 2. Oktober)



Economy is Care – Ein Kurzfilm stellt die Frage


Wieso finden Arbeiten, die kein Geld einbringen in unserer Gesellschaft meist nur wenig Beachtung? Der sechsminütige und mehrmals prämierte Kurzfilm „Economy is Care“ (u.a. Los Angeles Film Awards) wagt einen neuen Blick auf Wirtschaft, Aufgabenteilung und Geschlechterrollen.

>Zum Kurzfilm


instagram twitter  facebook 

initiiert vom

BPW Germany

gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Direkte Antworten auf diese E-Mail können nicht verarbeitet werden. Anfragen richten Sie bitte direkt an das Equal Pay Day Team. Die Kontaktdaten finden Sie hier.



BPW Germany e.V. | Equal Pay Day | Schloßstraße 25 | D-12163 Berlin
T: +49.30.31 17 05 17 | F: +49.30.55 65 91 94 | info@equalpayday.de | www.equalpayday.de

Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. | Präsidentin: Uta Zech
StNr: 27/657/53111 | Vereinsregister-Nr. beim AG Wiesbaden: 22 VR 2307 | www.bpw-germany.de

The International Federation of Business and Professional Women is an influential international network of business and professional women from about 90 countries in 5 continents with Consultative Status at ECOSOC/United Nations. Founded in 1930, BPW International develops the professional, leadership and business potential of women on all levels through our mentoring, networking, skill building and economic empowerment programs and projects around the world.